Unser Immunsystem

23 September 2020 | Artikel, Immunsystem

Ein gutes Immunsystem beginnt im Magen. Magensäure ist für die Verdauung im Magen notwendig, soll aber auch Bakterien und andere pathogene Faktoren in unserer Nahrung beseitigen. Aufgrund unserer modernen Ernährung und unseres Alters produzieren die meisten Erwachsenen zu wenig Magensäure. Sie können Magensäure leicht mit einer Ergänzung unterstützen, die die Substanz Betain HCL enthält. Dies ist nichts weiter als eine Form von Magensäure, die uns hilft, unsere Nahrung besser zu verdauen und uns vor Krankheitserregern in unserer Nahrung zu schützen.

Das Mikrobiom im Darm
Zusätzlich hängt ein großer Teil unseres Immunsystems von der ordnungsgemäßen Funktion unserer gutartigen Bakterien in unserem Darm ab. Wir nennen die Summe aller Bakterien in unserem Magen das Mikrobiom. Dies sind sowohl die guten als auch die schlechten Bakterien. Wenn sich jedoch die guten Bakterien im Bauch durchsetzen und ihre Arbeit erledigen können, halten sie die pathogenen Bakterien unter Kontrolle. Die guten Bakterien im Magen dienen als erste Linie, um Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten unter Kontrolle zu halten. Wir sollten ungefähr 3 Kilo (!) Dieser nützlichen Bakterien in uns haben, aber leider ist das für die meisten Menschen nicht einmal die Hälfte. Daher ist es wichtig sicherzustellen, dass die guten Bakterien im Magen erhalten bleiben, da sie sicherstellen, dass wir nicht so schnell krank werden.

Achten Sie auf die guten Darmbakterien
Eine gute Darmreinigung, die den Dick- und Dünndarm reinigt, ist der ersten Schritt in die richtige Richtung einer besseren Darmflora. Dann ist es wichtig, auf die guten Bakterien zu achten, die wir in unserem Darm haben. Gute Bakterien leben unter anderem von resistenter Stärke. Dies ist eine Stärke, die wir nicht verdauen können, die diese Bakterien aber lieben. Diese resistente Stärke kommt beispielsweise in grünen Bananen, Süßkartoffeln und in einer präbiotischen Ergänzung vor. Es ist das optimale Futter für die guten Bakterien, während die schlechten Bakterien es nicht mögen. Wenn Sie mehr Bakterien hinzufügen möchten, können Sie einfach eine probiotische Ergänzung nehmen. Ein Probiotikum enthält vorzugsweise mehrere verschiedene Bakterienstämme, da Diversität für eine gesunde Darmflora wichtig ist.

Fügen Sie Ihrer Ernährung gute Fettsäuren wie Monolaurinsäure hinzu
Es ist auch wichtig, genügend gute Fettsäuren in unserem Körper zu haben. Dies ist jedoch heutzutage aufgrund unserer modernen Ernährung schwierig. Es gibt einfach nicht genug gute Fette in unserer Ernährung und sollte daher hinzugefügt werden. Wenn der Körper mit der Fettsäure Monolaurin gesättigt ist, wirkt er auch gegen die meisten Viren, Bakterien und Pilze im Verdauungstrakt. Monolaurinsäure kommt natürlich in der Muttermilch und bestimmten pflanzlichen Ölen wie Kokosnussöl vor und ist ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Ernährung. Leider können wir mit Kokosöl allein nicht genug Monolaurinsäure bekommen, daher ist es die Lösung, es als Ergänzung zu nehmen.

Menschen produzieren selber kein Vitamin C mehr
Trotzdem gelangen Krankheitserreger manchmal über den Darm ins Blut. Die weißen Blutkörperchen oder die Leukozyten treten dann in Aktion. Wir haben verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen und je nachdem, welcher Erreger in den Körper gelangt, wird der Körper mehr von der Kategorie produzieren, die in diesem Moment benötigt wird. Dies ist ein kompliziertes System, an dem auch eine große Anzahl von Organen wie das Lymphsystem, die Milz und die Leber beteiligt sind, damit alles reibungslos funktioniert.

Es ist daher wichtig, dass alle diese Organe ordnungsgemäß funktionieren und über die richtigen Vitamine und Mineralien verfügen, um zu funktionieren. Unsere entfernten Vorfahren hatten genug Vitamin C für diese Immunfunktion zur Verfügung, weil ihr Körper es immer noch selbst produzierte. Vor ungefähr 40.000 Jahren ist etwas in den Genen der Menschheit schiefgegangen, so dass der Mensch heute eines der wenigen Säugetiere auf der Erde ist, die kein Vitamin C mehr selbst produzieren kann. Dies ist ein großes Problem für Menschen, die jetzt allen Arten von Infektionskrankheiten ausgesetzt sind.

Die Kraft des liposomalen Vitamins C
Der amerikanische Arzt Dr. Thomas Levy zeigt in seinem Buch „The Incurable Cure“, dass er alle Infektionskrankheiten mit sehr hohen Dosen Vitamin C behandelt. Das einzige Problem bei hohen Dosen von Vitamin C ist, dass es für den Körper sehr schwierig ist, es aufzunehmen und Durchfall verursacht. DR. Levy hat festgestellt, dass Vitamin C-Infusionen nicht mehr erforderlich sind, wenn Sie sich für ein liposomales Vitamin C entscheiden. Ein liposomales Vitamin C ist 20-mal stärker als ein nicht-liposomales Vitamin C. Ein Gramm liposomales Vitamin entspricht daher 20 Gramm nicht-liposomalem Vitamin C. Laut Dr. Levy sollte eine gesunde Person täglich etwa 20 Gramm Vitamin C haben. Jemand mit einer schweren Grippe oder einer anderen Infektion benötigt 40 Gramm pro Tag und Menschen mit chronischen Infektionskrankheiten 60 Gramm pro Tag. Diese Mengen sind im Gegensatz zum liposomalem Vitamin C, mit regulärem Vitamin C nicht erreichbar.

Vitamin D ist eines der wichtigsten Vitamine
Darüber hinaus ist es wichtig, auch alle anderen Vitamine zu erhalten, die das Immunsystem unterstützen, von denen Vitamin D das wichtigste ist. Eine halbe Stunde Sonnenschein pro Tag reicht aus, um genug Vitamin D zu produzieren, aber leider haben nur wenige Menschen wirklich die Zeit sich täglich in die Sonne zu setzen. Eine Ergänzung mit Vitamin D bietet hier die Lösung, obwohl dieses Vitamin, in regulärer Form, vom Körper schlecht aufgenommen wird. Dadurch ist eine Verabreichung von Vitamin D in liposomaler Form am effektivsten. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, zusätzlich zu Vitamin D genügend Vitamin K aufzunehmen. Das Einnehmen von Vitamin D erhöht die Kalziumaufnahme vom Darm ins Blut. Wenn zusätzlich kein Vitamin K eingenommen wird, verbleibt ein großer Teil des Calciums in den Blutgefäßen, wo es Arteriosklerose verursachen kann. Calciumpartikel reichern sich auch im Rest des Körpers an, was nicht wünschenswert ist. Vitamin K sorgt dafür, dass Kalzium aus dem Blut in die Knochen und Zähne gelangt. Damit das Kalzium die Knochen richtig erreichen kann, benötigen wir daher ausreichend Vitamin C, aber auch Magnesium.

Halten Sie den pH-Wert Ihres Körpers im Gleichgewicht
Der Säuregehalt des Körpers spielt auch eine Rolle für ein ordnungsgemäß funktionierendes Immunsystem. Wenn Sie viele Toxine aufnehmen, säuern Sie schließlich das Gewebe an. Dies bedeutet, dass sich der pH-Wert Ihres Körpers ändert und Sie eine Nährstoffbasis für Krankheitserreger schaffen. Pathogene Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten bevorzugen eine saure Umgebung. Dann kann Ihr Immunsystem optimal funktionieren. Wenn Sie die Krankheitserreger weiter füttern, kommen sie immer wieder zurück. Es ist jedoch leicht, den Körper von den 171.000 (!) Arten von Chemikalien zu entgiften, mit denen wir jeden Tag in Kontakt kommen. Dies ist mit der Substanz Fulvinsäure möglich. Dies ist ein Naturprodukt, das von Bodenbakterien produziert wird und als Magnet für alle Arten von Toxinen fungiert, die unser Körper täglich aufnimmt. Mit Fulvinsäure halten Sie den Körper frei von Verunreinigungen und halten den Säuregehalt so, dass Krankheitserreger keinen Nährboden haben und somit in unserem Körper nicht gut überleben können.

Dieser Artikel hat lebensnotwendige Wirkstoffe hervorgehoben, die der Körper immer braucht sowie es von der Natur vorgesehen ist. Dies schafft ein starkes Immunsystem. Von der Natur brauchen wir gutartige Darmbakterien und die genannten Vitamine, Mineralien und Fettsäuren. Leider bekommen wir mit unserer Nahrung nicht mehr genug davon. Dies kann mit guten Nahrungsergänzungsmitteln gelöst werden, so dass das Immunsystem wieder auf natürliche Weise arbeiten kann. Wenn dies in bestimmten Fällen nicht ausreicht, können Sie jederzeit zusätzliche Kräuterextrakte wie Katzenlauen, Sah Palmetto, Pilze wie Reishi und Produkte wie Kolloidales Silberwasser und Beta-Glucane hinzufügen.