Boswellia

7 Mai 2020 | Allgemeine Gesundheit, Artikel, Verdauung

Die Boswellia Serrata, wie der kleine Baum offiziell genannt wird, kommt in Teilen Indiens, Nordafrikas und verschiedenen arabischen Ländern vor. Der Teil der Pflanze, der verwendet wird, ist das Harz, welches durch das Schneiden in den Baumstamm geerntet wird. Dieser Harz ist auch eine reine Form von Weihrauch, ein Produkt, das früher sehr teuer war. Dieser Harz hat jedoch auch viele Auswirkungen auf den Körper, hauptsächlich aufgrund der entzündungshemmenden Wirkung dieser Substanz.

Die Wirkung dieser Pflanze ist seit Jahrhunderten in der traditionellen indischen Medizin bekannt und heutzutage wird die Verwendung dieses Arzneimittels immer beliebter. Die Wirkung des Pflanzenextrakts ist dank der darin verschiedenen enthaltenen Enzyme entzündungshemmend. Darüber hinaus hemmt es auch die Bildung einer Substanz namens Tumornekrosefaktor Alfa, auch als TNF-A abgekürzt. In der Medizin ist bekannt, dass dies die Substanz ist, die eine Hauptursache für rheumatische Erkrankungen ist.

Tumornekrosefaktor Alpha
Die Substanz TNF-A wird hauptsächlich durch eine Immunreaktion im Blut gebildet, wenn sie mit Lebensmitteln in Kontakt kommt, die nicht optimal durch die Darmwand verdaut werden (dies wird auch als Leaky-Gut-Syndrom bezeichnet). Das Ergebnis der Bildung dieser Substanz verursacht viele entzündliche Prozesse im ganzen Körper. Die Boswellia hemmt nicht nur die Bildung des TNF-A, sondern auch die bereits vorhandenen Wirkungen der Substanz. Auf diese Weise kann es auch helfen, die Entzündung in der Darmwand zu heilen und so das Leaky-Gut-Syndrom zu bekämpfen.

Die Wirkung von Boswellia
Aufgrund seiner breiten Wirkung kann der Boswellia bei Erkrankungen wie Rheuma, Arthritis, Reizdarm, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Tumoren, Nerveninfektionen, Sportverletzungen, Typ-2-Diabetes, Allergien und Heuschnupfen, Veneninfektionen, Herz- und Blutgefäßerkrankungen, Nesselsucht und Psoriasis eingesetzt werden und noch vieles mehr.

In einigen Fällen wird die Boswellia auch als Alternative zu Aspirin und Steroiden angesehen. Es ist jedoch wichtig, dass Sie eine Qualitätsergänzung wählen. Viele Pulverformen von Boswellia in Kapseln sind schwer zu absorbieren, weshalb einige Hersteller es auch als ölgelöste Form anbieten. Diese Form ist resorbierbarer, aber es gibt auch liposomale Produkte auf dem Markt, denen Boswellia hinzugefügt wurde.

Boswellia als Ergänzung
Die Verabreichung von Boswellia als liposomale Ergänzung ist am effektivsten. Mehr als 95% der Substanz werden in den Geweben, wo es hingehört absorbiert. Dies liegt daran, dass ein Liposom eine Fettkugel ist, die die Boswellia umhüllt. Infolgedessen wird es intakt durch den Magen-Darm-Trakt geführt und sobald es im Blut angekommen ist, wird es direkt zum Körpergewebe transportiert. Diese liposomale Verabreichungsform hat einen weiteren Vorteil. Es beseitigt die Überempfindlichkeit, die manche Menschen im Magen haben könnten, gegen die Substanz. Boswellia kann sehr schwer im Magen sein, aber da die Boswellia in liposomaler Form mit Fett bedeckt ist, das nicht verdaut wird, kommt der Magen nicht mit der Substanz in Kontakt.

Externe Anwendung
Boswellia wird auch in einer Creme zur äußeren Anwendung verkauft, was ebenfalls wirksam ist. Auch bei einer Creme ist es gut, nach einer liposomalen Creme zu suchen, da diese die Absorption erhöht. Das Mischen dieser Creme mit MSM-Gel erhöht auch die Absorption durch die Haut.

Boswellia und andere Medikamente
Bowsellia kann mit bestimmten Medikamenten Wechselwirkungen aufweisen, wie zum Beispiel bei Antikoagulanzien, Immunsuppressiva und bestimmten Medikamente die bei Krebs verwendeten werden. Es ist daher wichtig, dass Sie Ihren Arzt kontaktieren, wenn Sie solche Arzneimittel einnehmen und mit der Einnahme von Boswellia beginnen möchten.