Curcumin

10 Juli 2019 | Inhaltsstoffe

Was ist Curcumin?
Mit Curcumin meinen wir den wichtigsten Wirkstoff aus dem Kurkuma-Gewürz, auch Kurkuma genannt. Viele Leute kennen dieses Gewürz aus der östlichen Küche, es enthält einen Bestandteil von Currypulver für die gelbe Farbe und hat einen weich-würzigen Geschmack. Die Pflanze selbst gehört zur Familie der Ingwer, die Wurzel ähnelt daher einer Ingwerwurzel.

Was bewirkt  Curcumin im Körper?
Kurkuma wird traditionell in der traditionellen chinesischen und indischen Medizin in den östlichen Ländern verwendet. Über die Wirkung dieser Substanz ist inzwischen viel bekannt. Die Wirkung beruht auf der Tatsache, dass es ein starkes Antioxidationsmittel, entzündungshemmendes Mittel und eine Stärkung des Immunsystems ist. Dies macht es zu einem vielversprechenden Hilfsmittel für eine Vielzahl von Beschwerden und Beschwerden. Diese Beschwerden und Beschwerden, mit denen das Curcumin gut zusammenarbeitet, lassen sich in verschiedene Kategorien einteilen.

Anti-aging
Vor allem hat es einen guten Anti-Aging-Effekt. Dies bedeutet, dass die antioxidative Wirkung dafür sorgt, dass sich die Körperzellen besser und länger regenerieren können. Es wirkt sich auch positiv auf altersbedingte Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson aus.

Depressionen
Curcumin kann sehr gut bei Depressionen eingesetzt werden. Nicht nur Dopamin und Serotonin werden durch das Curcumin erhöht, sondern auch eine andere sehr wichtige Substanz, die als BDNF bezeichnet wird. Es gibt sogar sehr starke Anzeichen dafür, dass das Curcumin aus den oben genannten Gründen genauso stark wie Prozac arbeitet.

Arthritis
Arthritis, diese Krankheit, die eine Entzündung der Gelenke verursacht, reagiert auch sehr gut auf Curcumin. Dies lässt sich leicht durch die starke entzündungshemmende Wirkung von Curcumin erklären. Dies erweist sich manchmal sogar als stärker als bestimmte entzündungshemmende Medikamente. Arthritis kann nicht nur mit Curcumin geheilt werden. Alle anderen Erkrankungen des Bewegungsapparates sprechen auch perfekt auf die Behandlung mit Curcumin an.

Hormonelle Wirkung
Alle hormonbedingten Erkrankungen sprechen hervorragend auf Curcumin an. Man kann an Bedingungen wie Diabetes, Übergewicht, Erkrankungen der Schilddrüse und alle Menstruationsbeschwerden denken. Bei Männern ist es sehr hilfreich bei Beschwerden der Prostata.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen
Curcumin eignet sich auch sehr gut gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dies ist wiederum auf die entzündungshemmende Wirkung zurückzuführen. Aber auch, weil Curcumin das Endothelium, die Deckschicht der Venen und des Herzens, reparieren kann. Es ist von großer Bedeutung, dass das Innere der Venen und das Herz in einem guten Zustand sind. Dieses Gewebe ist teilweise für die Regulierung des Blutdrucks und der Blutgerinnung verantwortlich. Wenn dieses Gewebe beschädigt ist oder sich entzündet, entstehen Beschwerden aller Art.

Leber und Nieren
Kurkumin ist für die Leber von unschätzbarem Wert. Hier sehen wir, dass ein Wirkstoff, der so gut entgiftet und gleichzeitig entzündungshemmend wirkt, der Leber einen guten Dienst verleiht. Es hilft, die Leber vor den verschiedenen Giftstoffen zu schützen, die sie verarbeiten kann. Die Bildung von Gallensteinen wird ebenfalls verhindert. Lebererkrankungen können auch sehr gut auf Curcumin ansprechen. Die Nieren haben bei Verwendung von Curcumin den gleichen Nutzen. Es hilft, Giftstoffe und Schwermetalle zu entgiften. Dies kann sowohl die Leber als auch die Nieren entlasten.

Aufpassen bei Gallensteine
Es ist wahr, dass Menschen mit großen Gallensteinen Curcumin nicht verwenden können, bis sie behandelt wurden. Dies kann durch den Chirurgen oder durch eine Reihe von Leberreinigungen nach der Methode von Andreas Moritz erfolgen. Nachdem die Gallensteine entfernt wurden, ist die Verwendung von Curcumin problemlos möglich.

Haut
Curcumin kann für das reibungslose Funktionieren der Haut von großer Bedeutung sein. Wieder dank der entzündungshemmenden Wirkung, aber auch wegen der gelieferten Unterstützung für Leber und Nieren. Die Haut wird auch als „dritte Niere“ bezeichnet. Der Körper nutzt die Haut als Sekretionsmechanismus, sobald Leber und Nieren überlastet sind. Durch alle Abfallprodukte, die auf die Haut gelangen, gedeihen Bakterien und Pilze auch auf der Haut. Dies kann dann zu Hautkrankheiten führen. Aber auch bei Wunden, Geschwüren und anderen Hautschäden sorgt Curcumin für eine bessere und schnellere Genesung mit wenig bis gar keiner Narbenbildung.

Immunsystem
Bei fast allen durch das Immunsystem bedingten Krankheiten wird das Immunsystem durch die Verwendung von Curcumin stark unterstützt. Infektionen aller Art mit Viren und Bakterien, Autoimmunkrankheiten, aber auch Allergien und sogar bösartige Erkrankungen werden dies erheblich verbessern.

Verdauung
Alle Vorteile gelten auch für das Verdauungssystem. Curcumin wirkt außerdem entzündungshemmend und regulierend auf alle Arten von Krankheiten, die hier auftreten können.

Curcumin und Eisen vermischen sich nicht
Manche Menschen müssen vorsichtig sein, wenn sie Curcumin nehmen möchten. Dies gilt insbesondere für diejenigen, die Eisenpräparate einnehmen. Curcumin hat die Eigenschaft, Eisen zu binden, damit es nicht in den Körper aufgenommen werden kann. Besser ist es, abends das Curcumin und morgens das Eisenpräparat einzunehmen. Curcumin hemmt auch die übermäßige Blutgerinnung, so dass diejenigen, die Antikoagulanzien einnehmen, bedenken sollten, dass ihre Wirkung verstärkt wird. Im Zweifelsfall oder bei Fragen wenden Sie sich immer an einen Arzt.