Huminsäure

10 Juli 2019 | Inhaltsstoffe

Was ist Huminsäure?
Huminsäure ist ein anderes Wort für Humussäure. Es gibt hier zwei Namen für dieselbe Substanz. Der offizielle Name ist Humussäure, aber es gibt auch eine andere Substanz namens Humine, daher die Zusammenfügung der beiden Namen zu Huminsäure.

Woraus wird Huminsäure extrahiert?
Huminsäure ist eine Substanz, die von den gesunden Bakterien im Boden produziert wird. Zuerst bilden die Bakterien Humus, eine Art Dünger, den jeder Gartenbesitzer mit einem Komposthaufen kennt. Aus diesem Humus stammen zwei Arten von Substanzen, die Huminsäure und ein Bruder, die Fulvinsäure.

Humus als Wirkstoff wurde in Osteuropa in Zeiten entdeckt, als nicht genügend Antibiotika für Mensch und Tier zur Verfügung standen. In dieser Zeit wurden alle verfügbaren Medikamente für die Menschen verwendet. Für die Tiere suchten sie nach einer natürlichen Substanz, die nicht zu teuer und ausreichend verfügbar war. Das Ergebnis war dann die Huminsäure. Das Auffälligste, nachdem man Schweine mit der Huminsäure behandelte war, dass sie keinen Durchfall mehr hatten und dass sich auch die anderen Darmprobleme wie von selbst lösten.

Was bewirkt Huminsäure?
Huminsäure als Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln liegt in Pulverform vor und bleibt größtenteils im Darm. Dort entfaltet es sofort seine erholsame Wirkung auf die Darmschleimhaut. Dies funktioniert anders als Glutamin, das zuerst ins Blut aufgenommen werden muss. Mehr zum Glutamin können Sie in dem Artikel  über Glutamin und Glutamat lesen.

Zunächst greift die Huminsäure die pathogenen Bakterien im Körper an und ernährt die gesunden Bakterien. Dies verbessert das Immunsystem. Es wirkt auch vorteilhaft gegen Viren, Bakterien und Pilze. Bei den Schweinen, die Huminsäure erhielten, schien es, als ob sie die Darmwand vollständig repariert hätten. Sie haben viel recherchiert und festgestellt, dass es auch beim Menschen sehr gut funktioniert. Das Verdauungssystem der Schweine ähnelt sehr dem des Menschen. Huminsäure ist daher eine sichere Alternative zur Verwendung von Glutamin bei empfindlichen Menschen.

Repariert die Tight Junctions
Der wichtigste Effekt der Huminsäure ist, dass sie die Verbindungen zwischen den Darmwandzellen, den sogenannten „Tight Junctions“, wiederherstellt. Westliche Menschen leiden in dieser modernen Zeit immer mehr an einer mehr oder weniger ausgeprägten Form des Leaky-Gut-Syndroms. Die Darmwand ist zu durchlässig geworden und große, unverdaute Speisestücke landen im Blut. Dies führt immer zu einer Immunreaktion im Blut. Dies führt dann zu Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Entzündungsreaktionen. Dies ist in den ersten Jahren kaum spürbar, aber nach einigen Jahren verursacht dies eine Vielzahl von Beschwerden, Störungen und Krankheiten.

Die Huminsäure hat eine direkte, heilende Wirkung auf die Tight Junctions, so dass die Darmwand nicht mehr durchlässig ist.