Der Darm ist unser zweites Gehirn

16 Oktober 2018 | Artikel, Darmgesundheit

Warum nennen wir unseren Darm auch unser zweites Gehirn? Wissenschaftler haben in den letzten Jahren entdeckt, dass es viele Neuronen in unserem Darm gibt. Neuronen sind Nervenzellen, die darauf spezialisiert sind, Signale zu empfangen und abzugeben, und die meisten Menschen denken, dass solche Zellen nur im Gehirn vorkommen.

Unser Darm enthält Nervenzellen
Unser Darm enthält jedoch mehr als 100 Millionen Nervenzellen und das bedeutet, dass unsere Nervenzellen im Darm fast eine Kopie unseres Gehirns sind. Wenn wir jedoch „nur“ ein Gehirn in unserem Kopf hätten, müsste es seine gesamte Kapazitäten für die Verdauung einsetzten. Die Verdauung in die richtigen Bahnen leiten ist die wichtigste Aufgabe im Körper, aber gleichzeitig auch die komplizierteste.

Verdauung ist wichtig
Das Verdauungssystem dreht sich nicht nur um die Verdauung der Nahrung, sondern ist auch ein großer Teil des Immun- und Entgiftungssystems des Körpers. Wenn dies nicht so reibungslos wie möglich verläuft, hat dies erhebliche Folgen für das Funktionieren des restlichen Körpers und hat daher auch eine hohe Priorität innerhalb der Körperfunktionen erhalten. Millionen von (Bio)chemischen Verbindungen müssen während der Verdauung analysiert und Millionen von Toxinen und Risiken analysiert werden.

Verbindung Darm und Gehirn
In unserer Darmwand befinden sich zwei hauchdünne Schichten eines sehr komplexen Nervensystems, das genauso gut funktioniert wie unser Gehirn. Darüber hinaus laufen bis zu 90% der Verbindungen zwischen dem Darm und dem Gehirn von unten nach oben. Das heißt, dass es der Darm ist, der Signale größtenteils an das Gehirn sendet und nicht umgekehrt. Dies zeigt, dass der Darm dem Gehirn sagt, was getan werden muss, und deshalb ist es logisch, dass der Darm auch „Darm- oder Magengehirn“ genannt wird.

Passen Sie gut auf Ihren Darm auf
Serotonin wird im Darm produziert. Dies wird auch das Glücksmolekül genannt. Der Darm bestimmt so in hohem Maße Ihre Stimmung. Zusammen mit allen anderen Funktionen des Darms bestimmt der Zustand des Darms zum größten Teil unsere Gesundheit. Es ist daher wichtig, gut auf dieses “Darmgehirn“ zu achten. Das macht man in erster Linie indem man gesunde Nahrung zu sich nimmt, regelmäßig und effektive den Darm reinigt, ihm ausreichend Ruhe gewährleistet, genügend Wasser trinkt und den Konsum von Alkohol, Zucker, Tabak usw. minimiert.

Den Körper optimal funktionieren lassen
Meistens geht es bei der Pflege unseres “Darmgehirns“ darum, den gesunden Menschenverstand zu nutzen, der wiederum im Hauptgehirn ist. Darüber hinaus ist es wichtig, den Darm zweimal jährlich zu reinigen und anschließend die Darmwand gut wiederherzustellen. Durch die anschließende Ergänzung ausreichender Darmbakterien und eine gesunde Ernährung kann der Körper optimal funktionieren.